Auswirkungen unserer Aktivitäten

Integriertes Denken heißt für den Flughafen München: Entscheidungen ganzheitlich treffen, weitsichtig handeln. Welche Auswirkungen haben die »großen Projekte und zentralen Themen« des Flughafens auf die wichtigsten Kapitalarten – Finanzen, Infrastruktur, Know-how, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft – und damit auf das Geschäftsmodell des Airports? Welche positiven und negativen Effekte können durch die Geschäftstätigkeit des Flughafens entstehen?

Verbesserung der landseitigen Verkehrsanbindung

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

– Investitionen der FMG in geplanten Bau des Bahntunnels Richtung Osten auf dem Flughafengelände
– Finanzielle Förderung kommunaler Infrastrukturprojekte durch Umlandfonds
+ Erhöhung der Non-Aviation-Erlöse
+ Erhöhung der Aviation-Erlöse

+ Höhere Leistungsfähigkeit der Infrastruktur
+ Verbesserte (Schienen-)Anbindung des Flughafens
+ Zeitlich schnellere Umsetzung von Infrastrukturprojekten
+ Erhöhung Vermarktungspotenzial Real Estate

+ Erweiterung der Kompetenz zum Infrastrukturausbau

+ Bessere Anbindung an Wohnorte Beschäftigter im ostbayerischen Raum
+ Höhere Arbeitgeberattraktivität durch verbesserte Erreichbarkeit und Anbindung

– Eingriffe in die Umwelt durch Baumaßnahme
+ Herstellung wertvoller naturschutzfachlicher Kompensationsflächen
+ Entlastung der Umwelt durch Optimierung des Verkehrsflusses und Verkehrsverlagerung in den öffentlichen Verkehr

+ Verbesserte Anbindung des Flughafenumlands und des gesamten südbayerischen Raums an das Schienennetz der Deutschen Bahn
+ Entlastung des Straßenverkehrs

Erweiterung der Lufthansa-Langstreckenflotte

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Steigerung der Umsätze der Be- und Entladedienstleister

+ Höhere Umsätze im Einzelhandel und in der Gastronomie in den Terminals

+ Verbesserung der Wettbewerbsposition

– Investitionen zur Anpassung der Infrastruktur

– Akquisitionskosten für die neuen Verbindungen

+ Stärkung der Drehkreuzfunktion

+ Neue Direktverbindungen

+ Erweiterung und Modernisierung der Ausrüstung

+ Aneignung neuer Kompetenzen (zum Beispiel Abfertigung der neuen Flugzeugtypen)

+ Größeres Stellenangebot

+ Geringere Lärmbelastung durch neue Flugzeugtypen wie A350

+ Geringere Umweltbelastung durch weniger Verbrauch

+ Emissionen deutlich unter den internationalen Grenzwerten bei A380

– Mehr Flugbewegungen

+ Positive gesamtwirtschaftliche Effekte

+ Schaffung von rund 500 neuen Arbeitsplätzen

+ Erhöhung der Attraktivität des Einzugsbereichs für Wirtschaft und Tourismus

Ausbau Terminal 1

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Schaffung ausreichend dimensionierter Flächen zur qualitativ hochwertigen 5-Star-Abfertigung der prognostizierten Passagiermengen, dadurch Sicherung der Passagierentgelte und kommerzielle Mehreinnahmen

– Investitionen/Kosten für den Bau

+ Wertsteigerung des Flughafens
+ Verbesserung der (Aufenthalts-)Qualität für Passagiere und Aufwertung für im T1 stationierte Airlines
+ Erhöhung der Effizienz der Abläufe

+ Erweiterung der Kompetenz zum Infrastrukturausbau

+ Schaffung neuer Arbeitsplätze durch Ansiedelung weiterer Geschäfte und Gastronomiebetriebe
+ Eröffnung einer Kantine für die Mitarbeiter im Bereich des Terminals 1

+ Berücksichtigung der aktuellsten Auflagen (Energieeinsparverordnung, Ökodesign-Richtlinie)
- Geringfügige Belastung durch Baumaßnahmen

+ Bedienung der Nachfrage nach verbesserter Qualität des Reiseerlebnisses

Digitalstrategie

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Neue Geschäftsmodelle und Umsatzpotenziale
- Kosten für Entwicklung und Implementierung sowie laufende Pflege

+ Aufwertung durch Vernetzung und Digitalisierung

+ Auf- und Ausbau der entsprechenden Kompetenz
+ Erhöhung des Automatisierungsgrads
+ Effektivere IT-Unterstützung von Prozessen im Unternehmen

+ Erhöhung der Attraktivität als modernes Unternehmen 

+ Optimierung von Abläufen und Prozessen

+ Modernes Kunden- und Besuchererlebnis
+ Höhere Qualität des Reisens und des Aufenthalts

Bau des T2-Satelliten

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Einnahmen aus dem Betrieb
- Investitionen in den Bau
- Laufende Betriebskosten

+ Erweiterung der Kapazitäten
+ Modernisierung der Infrastruktur
+ Zusätzliches Angebot

+ Zuwachs bei Projektentwicklung, Bau und Inbetriebnahme

+ Mehr Arbeitsplätze 

- Gesteigerte Emissionen durch den Bau
+ Weniger Emissionen im Betrieb als bei älteren Gebäuden
+ Emissionssenkung durch gebäudenahe Positionen

+ Gesteigerter Wert des Flughafens
+ Höhere Attraktivität, neue Angebote

Klimaschutzstrategie

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Einsparungen durch frühzeitige Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung
- (Nicht direkt refinanzierbare) Aufwände

+ Höhere Attraktivität am Immobilienmarkt
+ Mehr Nutzerkomfort

+ Vorreiterrolle
+ Erweiterung des Wissenspools bei Ausarbeitung geeigneter Maßnah
+ Impuls für Ideengebung

+ Höhere Arbeitgeberattraktivität 

+ Verringerung CO2-Ausstoß
+ Höheres Umweltbewusstsein bei Kunden und anderen Unternehmen durch Vorbildfunktion

+ Steigerung der Akzeptanz
+ Imagegewinn als »Corporate Citizen« durch regionale Maßnahmen
+ Langfristiges Commitment
+ Erfüllung Zielsetzungen aus Politik

Bau einer dritten Start- und Landebahn

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Erwarteter Umsatzzuwachs
+ Verstärkung der Wertschöpfungseffekte (IHK-Studie)
– Kosten für den Bau

+ Erhöhung der Kapazitäten
+ Verbesserung der Wettbewerbsposition
+ Stärkung der Hubfunktion

+ Erweiterung der Kompetenz zum Flughafenausbau

+ Beschäftigungssicherung
+ Entstehung weiterer Arbeitsplätze

+ Weniger Rückstau bei Start und Landung
+ Ökologische Aufwertung der Ausgleichsflächen
– Eingriffe in die Umwelt durch Baumaßnahme

+ Bedienung der Nachfrage nach mehr Mobilität mit größtmöglicher Effizienz
+ Aufwertung und langfristige Sicherung des Wirtschaftsstandorts Bayern
+ Wertsteigerung des Flughafens München, der sich in öffentlichem Eigentum befindet
– Lärmbelastung durch Zunahme des Luftverkehrs

Internationales Geschäft

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

+ Steigerung Umsatz und Erlöse
+ Diversifikation der Umsatzerlöse
+ Bessere Prognostizierbarkeit bei langfristigen Projekten

+ Reibungslose Eröffnung T2-Satellitengebäude
+ Absicherung lokaler Standortentwicklungsrisiken

+ Zunahme an Wissen mit jedem Projekt
+ Rückführung von Wissen in den Konzern
+ Ausbau des Beratungsportfolios
+ Steigerung des Markenwerts »M«

+ Vielfältige Berufswelt
+ Internationales Umfeld
+ Interessante Weiterentwicklungsmöglichkeiten
+ Projektarbeit

+ Einführung von erhöhten Umweltstandards zum Beispiel in Entwicklungs- und Schwellenländern

+ Kunden profitieren vom Know-how
+ Teilhabe an Wachstumschancen im weltweiten Luftverkehrsmarkt
+ Beitrag zur Verbesserung der weltweiten Luftverkehrsstandards durch Vernetzung

Weiterbildung

Kapitalart Einfluss auf Kapitalart

– Kosten für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen: externes FMG-Weiterbildungsbudget in Höhe von 3,2 Millionen Euro

+ Airport Academy als konzerneigene Weiterbildungsinstitution

+ Stetiger Wissenszuwachs bei Mitarbeitern
+ Erhöhung der Führungsqualität
+ Aufwertung der Marke

+ Persönliche und fachliche Weiterentwicklung
+ Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
+ Erhöhung der Attraktivität als Arbeitgeber

Nicht betroffen

+ Angebot zahlreicher Ausbildungsberufe
+ Hohes Service- und Qualitätsniveau des Flughafens

Ihre Meinung zählt!

Was gefällt Ihnen am Bericht und was könnten wir noch verbessern? Geben Sie uns Ihr Feedback! Ihre Anregungen und Tipps helfen uns, den Bericht zu optimieren.