Participations, Services & External Business

AeroGround: Marktführer in der Bodenabfertigung

Die AeroGround Flughafen München GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der FMG. Zusammen mit ihrem 2016 gegründeten Tochterunternehmen AeroGround Berlin GmbH bietet sie alle land- und luftseitigen Leistungen rund um die Flugzeug-, Gepäck- und Passagierabfertigung an den Flughäfen München, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld an. Die AeroGround ist Gründungsmitglied von ground.net und dadurch Teil eines europäischen Ground-Handling-Netzwerks mit über 70 Stationen in Deutschland, Griechenland, Bulgarien, Zypern, Schweiz, Skandinavien, Großbritannien und Italien.

Rund 2.900 Mitarbeiter fertigten 2017 in München und Berlin für 150 Kunden aus der Luftfahrtindustrie über 318.000 Flugbewegungen, 26 Millionen Gepäckstücke und 40 Millionen Passagiere ab. Der Bereich Transportservice beförderte am Flughafen München täglich rund 10.000 Fahrgäste auf etwa 760 Busfahrten. In München war die AeroGround 2017 erneut Marktführer im Bereich der vorfeldseitigen Flugzeug- und Gepäckabfertigung. Dort starteten 95 Prozent der abgefertigten Flüge pünktlich. In Berlin lag die Pünktlichkeit bei 89 Prozent. 2017 wuchs das Kundenportfolio um neun weitere Luftverkehrsgesellschaften in München und Berlin. Zusätzlich konnten knapp 20 Abfertigungsverträge mit bereits bestehenden Kunden in München und Berlin verlängert werden.

2017 gewann die AeroGround Berlin den »Ramp Safety Award« auf einer der größten internationalen Ground- Handling-Messen in Barcelona. Grund für die Auszeichnung war die Leistung eines Mitarbeiters, der durch schnelles Reagieren Schaden an Passagieren und einem Flugzeug verhindert hatte. Des Weiteren registrierte sich die AeroGround München 2017 erneut im Rahmen des »Safety Audit for Ground Operations« (ISAGO) der International Air Transport Association (IATA), das international einheitliche Sicherheitsstandards in der Bodenabfertigung setzt.

Zum Sommerflugplan 2017 übernahm die AeroGround Berlin die Bodenabfertigung für die Fluggesellschaft Air Berlin am Standort Berlin-Tegel und wurde damit Marktführer. Der Anbieterwechsel brachte in den ersten Wochen zahlreiche Herausforderungen mit sich, die Performance konnte in den Folgemonaten jedoch immer weiter stabilisiert werden. Im August meldete Air Berlin Insolvenz an, die damit verbundene Einstellung des Flugverkehrs Ende Oktober bedeutete für die AeroGround Berlin einen signifikanten Rückgang der Abfertigungen in Berlin-Tegel. Die Kompensation des Wegfalls dieses wichtigen Kunden, die Digitalisierung, der Personal- und Fachkräftemangel sowie der Anstieg der Low-Cost-Airlines sind Herausforderungen, denen sich die AeroGround aktuell und künftig stellt.

AeroGround München und Berlin: 2017 in Zahlen

  München Berlin
(SXF und TXL)
Abgefertigte Passagiere gesamt in Millionen 30 10
Abgefertigte Gepäckstücke in Millionen 1) 21 5
Abgefertigte Frachtmenge in Tonnen (Fracht & Post) 344.600 13.800
Durchschnittliches-MTOM 2) in Tonnen 106 71
1) In- und Outbound
2) Maximum Take-Off Mass: durchschnittliches maximales Startgewicht

Pünktlichkeitsstatistik 2017 am
Flughafen München im Linien-/Charterverkehr

Grafik: Pünktlichkeitsstatistik 2017
1) Abweichung bis 15 Minuten

aerogate: Partner für exzellenten Service

Die aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH betreut als hundertprozentige Tochtergesellschaft der FMG den Passagierservice am Check-in und Gate, den Gepäckzustelldienst, den Betrieb von Lounges und Empfangsdiensten, den Arrival-Service, die Ramp-Supervision sowie eine IATA-Ticketagentur am Flughafen München. 2017 gab es für die aerogate eine erfolgreiche ISAGO-Rezertifizierung der International Air Transport Association (IATA). Außerdem arbeitete die FMG-Tochter daran, ihre Servicequalität kontinuierlich zu verbessern. Dazu wurde zum Beispiel im Bereich Lost & Found ein webbasiertes Self-Service-Portal eingeführt, das es Passagieren ermöglicht, an bereitgestellten Tablets oder mit dem eigenen Smartphone einen Kofferverlust zu melden. Außerdem wird ein System zur automatisierten Kofferbearbeitung unter anderem mittels Scanner implementiert.

Bei der Passagierabfertigung konnte die aerogate im Terminal 1 den Marktanteil von nahezu 60 Prozent erneut behaupten. 2017 fertigten durchschnittlich rund 500 Mitarbeiter über 28.200 Flüge und rund vier Millionen Passagiere ab. Mit knapp 60 Auszubildenden zu Servicekaufleuten im Luftverkehr war die aerogate außerdem auch 2017 wieder der größte Ausbilder in diesem Beruf am Standort.

Cargogate: Wachstum über Marktniveau

Die Cargogate Flughafen München Gesellschaft für Luftverkehrsabfertigungen mbH ist für den Umschlag und die Lagerung der Luftfracht sowie die Dokumentation und die Abwicklung von Zollformalitäten zuständig. 215 Mitarbeiter fertigten 2017 über 60 Prozent der Luftfrachtkunden und damit ein Drittel der Luftfracht am Flughafen München ab. Die Ergebnissituation der Cargogate verbesserte sich im vergangenen Jahr aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen und des Anstiegs der Tonnage deutlich. Der neu gewonnene Kunde Thai Airways und die Frequenzaufstockung der Frachtfluggesellschaft AirBridgeCargo trugen entscheidend zum Wachstum von knapp neun Prozent auf 108.888 Tonnen Fracht bei.

EFM: Rekord bei den Rangiervorgängen

Die EFM – Gesellschaft für Enteisen und Flugzeugschleppen am Flughafen München mbH ist mit 158 Mitarbeitern für das Rangieren, Enteisen und Klimatisieren von Flugzeugen zuständig. Bislang steuerte die EFM ihre Aktivitäten vom Vorfeld West aus. Im Oktober 2017 erfolgte der Spatenstich für ein neues Gebäude auf dem Vorfeld Ost, das die EFM voraussichtlich im Sommer 2018 beziehen wird. In der Wintersaison 2016/2017 gab es mit 201.000 Rangiervorgängen einen neuen Rekordwert. Der Anstieg um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr lässt sich vor allem auf das Wachstum bei den Abflugzahlen und auf eine höhere Pushback-Quote zurückführen. Auch die Zahl der Enteisungen stieg wetterbedingt auf 9.879 (Vorjahr: 6.935) an. Die EFM ist seit 1997 nach ISO 9001 und seit 2003 nach ISO 14001 zertifiziert. Nach einem erfolgreichen Audit 2017 ist 2018 die Rezertifizierung nach ISO 9001:2015 sowie nach ISO 14001:2015 vorgesehen.

InfoGate: neues Angebot in der Bankenbranche

Das videobasierte Informationssystem InfoGate ist seit vielen Jahren am Flughafen München etabliert. Es schaltet Mitarbeiter auf Bildschirmen zu, die Passagiere und Besucher an vielen Standorten zielgerichtet und umfassend informieren. InfoGate ist eine Entwicklung der InfoGate Information Systems GmbH. Zum Kundenkreis des FMG-Tochterunternehmens gehören Einkaufszentren, andere Flughäfen im In- und Ausland sowie Versicherungen. Seit 2017 bietet InfoGate eine spezielle Lösung für Filialbanken an: Bankkunden können in ihrer Filiale vor Ort einen Kundenberater erreichen, auch wenn diese nicht besetzt ist. Ein Betreuer aus der Bankzentrale steht dann via Bildschirm für Bankgeschäfte zur Verfügung.

MediCare: mehr Behandlungsmöglichkeiten in neuen Räumen

Die MediCare Flughafen München Medizinisches Zentrum GmbH bietet ein breites Spektrum medizinischer Dienste an. Dazu gehören die Notfallversorgung von Passagieren, Besuchern und Mitarbeitern sowie arbeitsmedizinische und flugärztliche Leistungen. 2017 vergrößerte die MediCare ihre Räumlichkeiten im Terminal 1, Ankunft E. Einzugstermin war im Februar 2018. Außerdem eröffnete sie im Juni 2018 den Erweiterungsbau der AirportClinic M, einer Privatklinik mit neun Betten. Das Behandlungsspektrum beinhaltet nun neben der Orthopädie, Urologie und plastischen Chirurgie weitere Fachgebiete.

Ausgliederung des internationalen Geschäfts

Die Munich Airport International GmbH (MAI) koordiniert alle internationalen Aktivitäten des Flughafens München für Beratung, Managementleistungen und Training. Sie agiert als eigenständiges Tochterunternehmen der FMG, nachdem sie bis August 2017 als Stabsstelle für das internationale Geschäft zuständig gewesen war. Rund 70 Mitarbeiter aus zehn Ländern sind für die MAI tätig, 30 davon sind fest angestellt. In den nächsten Jahren soll das Team auf mehr als hundert Mitarbeiter anwachsen. Mit ihrem Expertenwissen kann die MAI nahezu alle für den Flughafenbetrieb erforderlichen Geschäftsfelder abdecken. Neben den klassischen Umzugs- und Inbetriebnahmeleistungen (ORAT) bietet sie Planungsleistungen, Unterstützung bei Prozessoptimierungen und Konzepte zur Standortentwicklung an. Der nächste Schritt wird eine verstärkte Präsenz in vielversprechenden Wachstumsmärkten sein. Im ersten Halbjahr 2018 möchte die MAI Vertriebsstandorte im Mittleren Osten/Afrika und in Asien eröffnen. Parallel dazu prüft sie strategische Joint Ventures und die Übernahme ausländischer Beratungsfirmen, um das eigene Produktportfolio zu ergänzen.

Aktivitäten im internationalen Geschäft

(Bewegen Sie die Maus über die Weltkarte, um mehr über unsere internationalen Aktivitäten zu erfahren.)

FMG_IB17_Aktivitäten im internationalen Geschäft

Ihre Meinung zählt!

Was gefällt Ihnen am Bericht und was könnten wir noch verbessern? Geben Sie uns Ihr Feedback! Ihre Anregungen und Tipps helfen uns, den Bericht zu optimieren.